"Kess - erziehen" in der Schule - weniger Stress - mehr Freude im Schulalltag

Besonders bei den Nachmittagsangeboten in der Ganztagsschule ist die Qualität pädagogischer Beziehung Voraussetzung für ein gutes Miteinander und Motivation für das Angebot. Wichtig dabei ist der Blick auf die sozialen Grundbedürfnisse der Schüler*innen. Durch deren Beachtung entsteht Beziehung, können Hintergründe störenden Verhaltens erkannt werden und kann sich das Miteinander entspannen. Es ist der Boden, auf dem Kooperationswille und Mitverantwortung wachsen. Die pädagogischen Möglichkeiten, die sich dem pädagogischen Personal in der GTS für ein förderliches Handeln bieten, werden in dieser Fortbildung praxisnah und erfahrungsorientiert vermittelt. Die Module orientieren sich dabei am individualpsychologischen Ansatz des Pädagogen und Psychologen Rudolf Dreikurs.

Hinweis: Die Module bauen aufeinander auf und können nur gemeinsam gebucht werden. Nähere Inhalte werden Ihnen nach Anmeldung zugeschickt.

Baustein I: Pädagogische Beziehung aufbauen -Störungen deuten
Baustein II: "Wege aus der Sackgasse"- Möglichkeiten päd. Handeln
bei Störverhalten
Baustein III: Kesse Kommunikation - Überzeugen. Ermutigen. Grenzen setzen.

Die Module bauen aufeinander auf und können nur gemeinsam gebucht werden. Nähere Inhalte werden Ihnen nach Anmeldung zugeschickt.