"Ich weiß nicht, was ich da machen soll!"
- eine Werkstatt um Defizite zu überbrücken

Wie ist es gewesen, als nach dem langen Fernunterricht unsere Schüler/-innen wieder in den "normalen" Unterricht zurückgekehrt sind? Wie nicht anders zu erwarten haben gerade die Schwächeren unter ihnen große Lernrückstände mitgebracht, denn nicht alle können selbstständig arbeiten oder fanden häusliche Unterstützung. Es hat sich gezeigt, dass vieles, was vorher "gekonnt" war, verloren gegangen ist. Lernschwierigkeiten und/oder mangelnde Sprachkenntnisse bilden weiterhin Hürden, die erneut zu überwinden sind.
Stellen wir uns darauf ein ... und suchen wir Wege aus der Misere.
Diese Werkstatt greift folgende Fragen auf:
- Welche Schwierigkeiten begegnen uns und wo müssen wir ansetzen?
- Wie kann vorhandenes Wissen reaktiviert werden?
- Wie können wir Material so aufbereiten, dass trotz allem ein Verstehen und eine erfolgreiche Weiterarbeit möglich sind.
Wir wollen praktisch an Material und Aufgabenstellungen arbeiten, um in dieser besonderen Lage den Kindern die nötige Hilfestellung bieten zu können.
Das Angebot richtet sich auf sämtliche Fächer, denn Probleme zeigen sich nicht nur im Fach Deutsch, sondern überall dort, wo (Bildungs-)Sprache die Grundlage des Lernens ist.